Buchen & Beraten

office@sagasfeld.de

Wellnesshotel Deutschland Rundlingsdorf Sagasfeld

Sagasfeld 1
29473 Göhrde - Metzingen

Telefon: 05841/1360

Katalog bestellen

Ein schöner Tag in Hitzacker an der Elbe

Hitzacker an der Elbe
Hitzacker an der Elbe
Hitzacker Marktplatz altes Rathaus
Hitzacker Marktplatz altes Rathaus

Verbringen Sie einen schönen Tag in Hitzacker

 

In Hitzacker gibt es eine Insel wo „Häuser erzählen“, Weinbergszwerge, der Weinberg mit Minigolfanlage und Kneippkurgarten und vieles mehr.

 

Der Kneippkurort Hitzacker liegt genau dort, wo die Jeetzel in die Elbe mündet, rund 5 Kilometer vom Rundlingsdorf Sagasfeld entfernt. Mit dem Fahrrad sind Sie in rund 20 Minuten dort, falls Sie mit dem Auto anreisen, empfiehlt sich der Parkplatz am Freilichtmuseum Archäologisches Zentrum, oder auf der Stadtinsel bei der Hochwassermauer. Vor dem Museum befinden sich außerdem ein Spielplatz und eine Fahrradstation des Elbe-Radweges. Radfahrer verfügen über abschließbare Fahrradboxen sowie überdachte Ladestationen für E-Bikes.

 

Erkunden Sie die Altstadtinsel von Hitzacker

 

Entscheiden Sie selbst, ob Sie zuerst das Museum oder das Städtchen besuchen. Vom Parkplatz aus gehen Sie gehen nur wenige Schritte, bis zu der Brücke, die Sie über die Jeetzel und direkt auf Altstadtinsel führt. Dort, an der Marschtorstraße, kommen Sie vermutlich auch als Fahrradfahrer an.

 

An dieser Stelle beeindruckt die Stadt mit Ihren neu erbauten Hochwasserschutzanlagen. Im Laufe der Jahrhunderte hat die Insel wohl einige Hochwasser erlebt, markierte Pegelstände an den Häusern zeugen davon. Dank dem neuen Schöpfwerk, der Spundwand und dem Siel blieben die Straßen der Altstadt bei dem Jahrhunderthochwasser 2013 trocken.

 

Stadteinwärts, auf der linken Seite finden Sie eine öffentliche Toilette und Dusche, die Tourismusinformation ist ebenfalls ganz in der Nähe. Die freundliche Mitarbeiterin dort gibt Ihnen gern einen Wegeplan, auf dem all die Attraktionen des Elbestädtchens verzeichnet sind.

 

Ihr Bummel über die kleine Insel wird kaum mehr als eine halbe Stunde dauern, es sei denn Sie interessieren sich für die Geschichte und Geschichten der betagten Fachwerk- und Backsteinhäuser. Dann lesen Sie sich sicher fest, denn Schilder an den Häusern erzählen von ehemaligen Bewohnern und wichtigen Ereignissen. Noch mehr über die Stadtgeschichte erfahren Sie in dem Museum, das in dem Alten Zollhaus untergebracht ist.

 

Schlendern Sie kreuz und quer durch die kopfsteingepflasterten Gassen oder umrunden Sie die Insel immer an der Jeetzel entlang. Während es am westlichen Jeetzelarm eher beschaulich zugeht, führt die Elbstraße im Norden zur Fähre und das Ufer im Osten zeigt sich als schicke Prinz-Clauß-Promenade.

 

Hunger oder Lust auf einen Kaffee? Kein Problem Bäckereien und Restaurants laden zum Genießen ein. Falls Sie in der Inselküche einkehren, folgen Sie einer Jahrhunderte alten Tradition, dort werden bereits seit 1685 Gäste bewirtet.

 

Auf Treppen und Gehwegen der Altstadtinsel begegnen Ihnen ab und zu bronzene Zwerge. Es sind „Nachfahren“ der Weinbergzwerge, die vor langer Zeit einmal im Weinberg von Hitzacker lebten. Was es damit auf sich hat, lesen Sie später auf der Infotafel am Weinbergsportal oder bei Edda Bengen:
www.etta-bengen.de/pages/zwerge/zwerge-von-hitzacker.php

 

Ein Weinberg im Norden

 

Hitzacker (Elbe) besitzt einen der nördlichsten Weinberge überhaupt. Um hinauf zu kommen, verlassen Sie die Altstadtinsel. Etwa gegenüber der hölzernen Fußgängerbrücke, dem Hiddo-Steg,  beginnt die Treppe zum Weinberg. Vom Weinberg auf dem einst eine Burg stand, genießen Sie den tollen Ausblick über Hitzacker, die Elbe bis weit nach Mecklenburg hinein.

 

 

 

Ausflug in die Bronzezeit

 

Das Freilichtmuseum Archäologisches Zentrum schickt Sie auf eine Zeitreise in die Bronzezeit, Sie dürfen anschauen, anfassen und mitmachen. Bei Ausgrabungen legten die Archäologen die Grundrisse von Gebäuden frei, die vor rund 3000 Jahren auf dem Gelände standen. Wissenschaftler rekonstruierten daraus die Langhäuser, Totenhaus und Grubenhaus, jetzt können Sie sich anschauen, wie die Siedler damals vermutlich gelebt haben.

Wollten Sie schon immer mal an einer Einbaumexkursion teilnehmen oder vorgeschichtliche Jagdmethoden kennenlernen? Das FAZ macht es möglich.

 

 

Viele Spass beim Ausflug nach Hitzacker :-)